Besuchen Sie unsere Seite bei Facebook

Glossar

Begrifferklärung aus dem Bereich Diagnose / Gefäße


Farbdoppler-Sonographie der Halsschlagader ("Stroke Check")

Glossar: (A-I) (J-R) (S-Z)

Die Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße ist die am besten geeignete Methode, um frühzeitige Verengungen und Wandveränderungen der Halsschlagadern zu erkennen. Für den Patienten bedeutet die frühzeitige Diagnose von Arterienverkalkungen in diesem Bereich, dass mögliche Schlaganfälle durch entsprechende Gegenmaßnahmen vermieden werden können ("Stroke Check").

Nach neuesten Untersuchungen kann mit Bestimmung der Wanddicke der Halsschlagadern auch eine äußerst zuverlässige Aussage über das Herzinfarktrisiko gemacht werden, da ähnliche Verkalkungen bei diesen Patienten dann auch meist im Bereich der Herzkranzgefäße (Koronararterien) vorliegen.

Patienten ohne Symptome, aber mit hohem Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls, können durch die Farbdoppleruntersuchung der Halsschlagadern somit erfasst werden. Durch entsprechende Maßnahmen kann oft die weitere Zunahme der Gefäßverkalkung gestoppt oder sogar rückgängig gemacht werden und so lebensgefährliche Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt verhindert werden.




 

Praxisklinik für Diagnostik & Präventivmedizin

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns
Telefon
+49 2222-9323-21
Sprechstunden
Mo.:   8ºº - 12ºº | 16ºº - 19ºº
Di.:   8ºº - 12ºº | 16ºº - 19ºº
Mi.:   8ºº - 14ºº
Do.:   8ºº - 12ºº | 16ºº - 19ºº
Fr.:   8ºº - 14ºº

 
Abrechnung
Erstattung durch die Versicherung
Wenn der Gesundheitscheck je
nach Krankheitsvorgeschichte,
Alter und Risikofaktoren individuell
zusammengestellt wird und nur
medizinisch notwendige
Untersuchungen durchgeführt
werden, gibt es...
» mehr
Infofilm
Laufzeit 4:51 Min., öffnet ein neues Browserfenster.
Benötigt Flash 8 oder höher.
» zur Großansicht wechseln
360° Ansichten
Erkunden Sie unsere Praxisklinik
in den 360° Ansichten.
Zur Übersicht
» Zur Übersicht
Aktuelles
Diabetes zieht auch Herz und Blutgefäße in Mitleidenschaft
29.9.2016
» mehr
 
Behandlungsangebote für rheumakranke Kinder und Jugendliche reichen nicht aus
28.9.2016
» mehr
 
Stress und Angst begünstigen das Reizdarmsyndrom
26.9.2016
» mehr